Instant-Grid Version 1.1

Verfasst von grid am Di, 19/02/2008 - 13:58.

Features

Instant-Grid Version 1.1 basiert jetzt auf Knoppix 5.1.1 (Live-Linux-Umgebung), wodurch Instant-Grid nun auch mit neuerer Hardware gestartet werden kann. Als Grid Middleware wird weiterhin Globus Toolkit 4.0.3 genutzt.

Die wichtigsten sonstigen Änderungen betreffen eine verbesserte Internationalisierung, eine automatisierte Test-Umgebung, zusätzliche Unterstützung für das Cluster-Setup und größere Stabilität bei der Verwendung von Workflows.

Neuigkeiten in dieser Version

  • Die Stabilität des Grid Workflow Managers GWES wurde verbessert.
  • Um einen einfachen Gesamttest von Instant-Grid durchführen zu können, und um das Feedback über Probleme mit Instant-Grid zu vereinfachen, wurde ein automatisierter Test erstellt (ig-test.sh, aufzurufen im Home-Verzeichnis des Knoppix-Benutzers), mit dem die meisten grundlegenden Cluster- und Grid-Middleware-Komponenten geprüft werden können.
  • Der Portreport ist vollständig umgeschrieben worden. Es gibt nun unterschiedliche Test-Zusammenstellungen für die Ports vom Server und von den Klienten. Der Portreport ist zudem besser in die Web-Oberfläche integriert.
  • Ein externes Netz kann jetzt nach dem Start von Instant-Grid konfiguriert werden, z.B. falls dies beim Start nicht möglich war. Ein entsprechendes Tool ist in den Menü-Balken von Instant-Grid integriert. Um auch auf den Klienten das externe Netzwerk durchzureichen, muss hier noch pump neu aufgerufen werden (sudo pump).
  • Um die Benutzbarkeit von Instant-Grid für nicht-deutschsprachige Benutzer zu erhöhen, wurden die Default-Sprache des Boot-Menüs und das Boot-Tastaturlayout in Englisch geändert.
  • Die meisten Beschreibungen und Dokumentationen liegen nun ebenfalls in Englisch vor.
  • Die Hilfe-Bildschirme werden nun beim Boot auch auf den Klienten angezeigt.

Bug Fixes

  • Fehlende Man-Pages wurden wieder hinzugefügt.

Bekannte Probleme

  • Der freie Flash-Player spielt unsere Demo-Filme mit leichten Darstellungsfehlern ab. Wenn Sie den Adobe-Flashplayer verwenden wollen, gehen Sie bitte wie folgt vor (Internet-Verbindung erforderlich):
    • Öffnen Sie ein Terminal und geben Sie folgendes ein:
      sudo rm /usr/lib/mozilla-firefox/plugins/libflash-mozplugin.so
    • Starten Sie Firefox neu
    • Klicken Sie auf ein Flash-Movie und folgen Sie den Anweisungen zur Installation des Plugins
  • Wir empfehlen, wenn möglich, eth0 (also das erste Netwerk-Interface) für die Verbindung mit dem Internet zu verwenden. Andere Konfigurationen funktionieren ebenfalls, es gibt aber kleinere Probleme, wie z.B. längere Wartzeiten beim Start oder Verbindungsprobleme in Coccinella.